Klartext

Der Mindestlohn ist seit Jahresanfang Gesetz. Die SPD hat Wort gehalten, Millionen ArbeitnehmerInnen profitieren. Sie müssen nicht mehr für ein Almosen malochen, denn anders kann man Stundenlöhne von drei oder vier Euro nicht nennen. Was mich ärgert, ist die Trickserei, mit der manche Unternehmen versuchen den Mindestlohn zu hintergehen. Sie gehen dabei geradezu mit Akribie vor, in dem sie beispielsweise den Zeitansatz für die gleich gebliebene Leistung drastisch reduzieren – wie bei Zeitungszustellern.

Deshalb stellen wir 1.600 zusätzliche Kontrolleure beim Zoll ein. Und wir brauchen das Bewusstsein in der Öffentlichkeit, dass der Mindestlohn den Arbeitnehmern und Familien, also den Verbrauchern, Vorteile bringt und somit letztendlich auch den Unternehmern.

Der gesetzliche Mindestlohn hat nur einen Nachteil: Er hätte früher kommen sollen.

Meine Reden im Bundestag, u. A. zum Mindestlohn (bernd-ruetzel.de)
27.04.2015: Mindestlohn light nicht mit der SPD (bernd-ruetzel.de)
13.04.2015: 100 Tage Mindestlohn - ein Erfolgsmodell (spd.de)
06.02.2015: Mindestlohn braucht Kontrolle, um wirksam zu sein (bernd-ruetzel.de)